Das Eiblgut in Anthering

LANDWIRTSCHAFT IN DER DRITTEN GENERATION

Heimat ist, wo die Rinder noch Gras fressen dürfen



Das Eiblgut in Anthering ist Nussis Elternhaus und wird von ihm und seiner Familie in der dritten Generation betrieben. Die vierte ist mit Tochter Veronika und Sohn Roman voll ins Hofgeschehen eingebunden. Jeder, der gerade Zeit hat und nicht im Unternehmen ist, macht, was gerade gemacht werden muss. Vor der Arbeit heißt es beispielsweise Melken und Eingrasen bei den Kühen, nach der Arbeit Heu einbringen, Kühe melken, Schweine füttern, Hackschnitzel produzieren. Auf einem Hof gibt es immer mehr zu tun, als Hände zur Verfügung sind. Die Fäden laufen bei der guten Seele - Nussis Frau Veronika - zusammen. Wenn Nussi nicht zu sehen ist, findet man ihn garantiert in seiner Werkstatt oder beim Maschinen warten.

Wichtig sind ihm - wie in seiner Unternehmensgruppe - hohe Qualität und nachhaltiges Wirtschaften. Seit 1989 verwendet er keinen Kunstdünger mehr auf den Feldern, sondern bringt die Gülle bodennah aus. Den Stall hat er 2006 so gebaut, dass er einem Biobetrieb entspricht. Seine 75 Rinder - darunter ein paar schöne Wagyus - dürfen noch wie früher Heu und Gras fressen.
  • Konferenz der Schweine
  • Laufend frisches Mangalitza-Schwein.
  • Die Mangalitza-Schweine am Eiblgut in Anthering.

Schwein muss man haben



Anders als die Rinder sind Nussis Schweine nicht bio, aber mindestens genau so glücklich. Vor allem die gefleckten Mangalitzas. Wie sie ein Geräusch am Eisengatter hören, stehen sie schon da. Jedes darf seinen ersten Geburtstag erleben.

Den Stall hat Nussi, wie alles, clever konzipiert. Das Gras, das die Kühe am bewegten Förderband nicht fressen, fällt automatisch in den darunterliegenden Schweinestall. Er nennt das Nachdenken und Querdenken, um die eigene Faulheit zu unterstützen. Damit auch noch eine Restzeit auf der Bank am Kachelofen für ihn übrigbleibt.

Dort kommen Nussi mitunter die besten Gedanken. Welche Art von Käse beispielsweise aus der Biomilch seiner Rinder gemacht werden soll.

Die Hauptdarsteller am Eiblgut


Wenn Visionäre entspannen



Am Eiblgut lebt Nussi traditionell gut geerdet mit einem Weitblick für Neues, der den Hof gut in die Zukunft führt. Von der Photovoltaik-Anlage am Dach kommt mehr Strom, als er verbrauchen kann. Im Stall setzt er auf überschaubare Mengen und dafür ausgezeichnete Qualität. Was früher gang und gäbe war - die Felder ohne Kunstdünger zu bestellen - nennt sich heute moderne Feldtechnik.

Seine Naturprodukte Fleisch und Milch lässt er von ausgewählten Partnern zu hochwertigen Genussprodukten verarbeiten. Für die selbstgemachten Nudeln bezieht er Eier von einem Mitarbeiter aus der Verzinkerei. Entspannen tut Nussi auf der Ofenbank.


Hier gehts zu den Produkten
DAS EIBLGUT IN ANTHERING, GOLLACKEN 1